Kategorie: Personal

Unterstützung durch Bufdi Ena Jukic

Fokus auf Hilfe im Alltag und Reaktivierung der Nachhilfe

Was prägt uns im Leben? Beim Heranwachsen sind dies zum einen natürlich die Erfahrungen, die von den Eltern weitergegeben werden. Im Laufe der Zeit kommen aber zum anderen die Erlebnisse hinzu, die wir eigenständig machen. Bei Ena Jukic, die bereits seit Oktober 2021 im Bundesfreiwilligendienst der Gemeinde Bruckmühl für die Asylhilfe vor Ort tätig ist, haben die Erfahrungen ihrer Familie zu ihrer derzeitigen Arbeitsstelle geführt.

Die Eltern von Ena Jukic flohen vor ihrer Geburt aus Bosnien, um dem Krieg zu entkommen. Doch das Ankommen in Deutschland war eine große Herausforderung, denn neben dem Erlernen der neuen Sprache mussten auch viele Dinge im Alltag anders organisiert werden. Mit diesen „Geschichten“ ist Ena groß geworden und sie haben sie geprägt. Im Sommer 2021 hat die 18-Jährige ihr Abitur am Gymnasium Bad Aibling erfolgreich abgeschlossen.

Nun steht sie vor ihrer eigenen Herausforderung: Nach den Sommerferien hat sie als Bufdi für die Asylhilfe Bruckmühl angefangen und steht allen Geflüchteten im Gemeindegebiet als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Dabei wird sie selbstverständlich durch die Organisationsleitung der Asylhilfe unterstützt: Manfred Böttger, Christine Kaa und Jürgen Walter. Sie übernahmen auch die Einarbeitung von Ena Jukic in die Arbeitsabläufe und stellten sie allen Kontaktpersonen vor.

Zu den geplanten Projekten für die kommenden Monate gehört unter anderem die Reaktivierung der Nachhilfe am Samstag Nachmittag – selbstverständlich unter den jeweils aktuellen Corona-Vorgaben. Die Lehrkräfte stehen in den Startlöchern, nun müssen noch die Rahmenbedingungen und der aktuelle Bedarf geklärt werden. Darüber hinaus möchte sich Ena Jukic auch auf individuellen Deutsch-Unterricht konzentrieren. „Die Arbeit bei der Asylhilfe ist so vielfältig wie die Menschen, mit denen ich zu tun habe. Sie kommen aus unterschiedlichsten Kulturen und bringen alle ihre eigene Geschichte mit. Ich freue mich sehr auf die Erfahrungen, die ich in den kommenden Monaten machen kann,“ so Ena Jukic.

Bei allen Fragen zur Asylhilfe ist eine Anfrage per Mail sehr gerne möglich: bufdi.bruckmuehl@gmail.com.

Bibiana Treffer: Bufdi-Zeit ist Erfahrung für´s Leben

Asylhilfe Bruckmühl bedankt sich für eine außerordentlich gute Zusammenarbeit

Vor sieben Monaten begann Bibiana Treffer ihren Bundesfreiwilligendienst bei der Gemeinde Bruckmühl für die Asylhilfe vor Ort. Die Zeit ist wie im Flug vergangen und Ende Mai 2021 hieß es leider schon wieder Abschiednehmen. Das Leitungsteam der Asylhilfe bedankte sich bei Bibiana Treffer für ihr großes Engagement.

Bufdi Bibiana Treffer (Mitte) mit Manfred Böttger (links) und Jürgen Walther (rechts) aus dem Leitungsteam der Asylhilfe Bruckmühl; Quelle: Asylhilfe Bruckmühl

Coronabedingt fand die Einarbeitungszeit mit wenigen Personen statt und auch sonst fehlten die regelmäßigen Treffen im größeren Kreis der Asylhilfe-Aktiven. Doch in diesen schwierigeren Zeiten bewies die Bad Aiblingerin Selbstständigkeit und Einfallsreichtum. Ob Home Office oder Einsätze am Wochenende – alles kein Problem für sie. Dies zeigt, dass sich die Arbeit mit und für Menschen zum einen nicht an Bürozeiten hält. Zum anderen ist aber genau dies die Basis, um Erfahrungen für´s Leben zu machen.

Manfred Böttger aus dem Leitungsteam der Asylhilfe zieht ein durchweg positives Resümee: „Bibiana Treffer hat sich sehr schnell in die Materie der Asylhilfe eingearbeitet und mit ihrer sehr freundlichen Art schnell Probleme lösen können. Sie hat schon nach kurzer coronabedingter Einarbeitungszeit außerordentlich selbstständig alle Aufgaben angepackt und mit sehr guten Ergebnissen erledigt.“

Inzwischen hat die 19-Jährige auch schon den nächsten Schritt in Richtung Berufsleben klar gemacht: Im September startet sie das Studium „Tourismusmanagement“ an der Technischen Hochschule Deggendorf. Die bereits gesammelten praktischen Erfahrungen bei der Asylhilfe sind dabei mit Sicherheit ein wertvoller Fundus. „Insbesondere durch die persönlichen Begegnungen mit Geflüchteten erhielten abstrakte Geschichten ein individuelles Gesicht. Wenn ich in Zukunft Nachrichtenmeldungen zum Beispiel von Bootsflüchtlingen im Mittelmeer höre, werde ich die Menschen dahinter mit anderen Augen sehen,“ berichtet Bibiana Treffer von ihren Erfahrungen.

Die Asylhilfe wünscht Bibiana Treffer für ihre weiteren persönlichen und beruflichen Pläne das Allerbeste.

Herzlich willkommen Bufdi Bibiana Treffer

Asylhilfe Bruckmühl freut sich über hauptamtlichen Neuzugang im Team

Bruckmühler Rathaus statt Hotel-Praktikum in Italien: Aufgrund von Corona hat Bibiana Treffer ihre Pläne nach dem Abitur gründlich „über den Haufen geschmissen“ und ist seit November im Bundesfreiwilligendienst der Gemeinde Bruckmühl für die Asylhilfe tätig. Die ersten Wochen sind bereits vorüber und die Bad Aiblingerin ist mitten im Geschehen eingebunden.

Manfred Böttger aus dem ehrenamtlichen Leitungsteam der Asylhilfe hat die 18-Jährige sowohl in die Administration als auch in die praktischen Tätigkeiten eingebunden und sie zum Beispiel den Ansprechpartnern bei Behörden vorgestellt. Auch mit Geflüchteten ist sie in Kontakt – soweit dies die aktuelle Lage zulässt. Eine Herzensangelegenheit wäre zum Beispiel die Wiederaufnahme des Nachhilfeunterrichts gemeinsam mit dem ehrenamtlichen Team am Samstag Nachmittag, ein Termin dafür ist allerdings noch vollkommen offen.

Ob nun Hotel im Ausland oder Asylhilfe vor Ort – Bibiana Treffer ist sich sicher, dass sie mit ihrer praktischen Arbeit nach dem Abitur einen soliden Erfahrungsschatz für ihre Zukunft legt. Und speziell zu ihrer Motivation für eine Tätigkeit bei der Asylhilfe gefragt, erzählt sie: „Es wird viel diskutiert über Geflüchtete. Speziell von Leuten, die nie mit ihnen zu tun haben. Das will ich ändern.“ In diesem Sinne freuen sich die Gemeinde Bruckmühl und die Asylhilfe auf eine erfahrungsreiche und interessante Zusammenarbeit.

 

Bibiana Treffer ist Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um die Asylhilfe. Sowohl Geflüchtete als auch alle anderen Bürger der Gemeinde können sehr gerne mit ihr Kontakt aufnehmen. Am besten ist dies per Mail unter asylhilfe@bruckmuehl.de möglich.

Vielen Dank Bufdi Theresa!

Bruckmühl, 27. September 2018 – Vor fast genau einem Jahr landete die Bewerbung von Theresa Brunnlechner für den Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) der Gemeinde Bruckmühl mit dem Arbeitsgebiet Asylhilfe auf dem Schreibtisch der zukünftigen Betreuer. Voller Begeisterung begann die erste Kontaktaufnahme durch Manfred Böttger und Julia Rinser von der Asylhilfe und schließlich der Arbeitsbeginn. Nach arbeitsreichen und zugleich interessanten Monaten wurde nun Theresa Brunnlechner auch offiziell aus ihrem Amt verabschiedet. Damit verbunden war ein großer Dank für eine ausgezeichnete und selbstständige Arbeit, die alle „Kollegen“ begeistert hat.

Durch den direkten Kontakt zu den Geflüchteten, die in Bruckmühl leben, konnte Theresa auf individuelle Probleme und Herausforderungen sehr gut eingehen. Gemeinsam mit den Paten und „offiziellen Stellen“ wurden Lösungen gefunden. Theresa engagierte sich auch bei der samstäglichen Nachhilfe in Bruckmühl. Außerdem begeisterte sie die Geflüchteten für Alpen.Leben.Menschen – ein Gemeinschaftsprojekt des Malteser Hilfsdienstes zusammen mit dem Deutschen Alpenverein: Neben Wanderausflügen zum Kennenlernen der Natur und Menschen wurden in den vergangenen Monaten auch Kletternachmittage in der Kletterhalle Rosenheim organisiert. Diese gemeinsamen Erlebnisse sind wunderbare Möglichkeiten für die Geflüchteten zum Kennenlernen der neuen Heimat über den Alltag hinaus.

Für Theresa hat bereits ein neuer Lebensabschnitt mit dem Start ihrer Ausbildung zur Ergotherapeutin begonnen. Die Asylhilfe ist nach wie vor auf der Suche nach einer/m Nachfolger/in für das vakante Amt im Bundesfreiwilligendienst. Bewerbungen sind an die Gemeinde Bruckmühl zu richten. Auf jeden Fall wird der/die Mitstreiter/in mit offenen Armen empfangen und bestmöglich unterstützt. Dies kann Theresa nur bestätigen!

Herzlich willkommen Bufdi Theresa!

Frischer Wind für die Bruckmühler Asylhilfe / In Planung: Offene Sprechstunde für Bürger und Flüchtlinge ab 2018 im Rathaus

Bruckmühl im November 2017 – Soziales Engagement und Horizonterweiterung waren die Beweggründe für Theresa Brunnlechner, sich für den Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) der Gemeinde Bruckmühl mit dem Arbeitsgebiet Asylhilfe zu bewerben. Seit November 2017 ist sie nun glückliche Stelleninhaberin. Die 19-jährige wurde von allen Mitstreitern der Asylhilfe mit offenen Armen begrüßt, denn sie bringt nicht nur Zeit, sondern auch ganz viel frischen Wind mit. Die ehrenamtlich tätigen Asylhelfer freuen sich sehr über die offiziell tätige Verstärkung.

In den kommenden acht Monaten kümmert sich die Bufdi unter anderem um die individuelle Betreuung der Flüchtlinge bei den alltäglichen Herausforderungen. Dazu gehört zum Beispiel Deutschunterricht, Hausaufgabenbetreuung, Beratung bei Schriftverkehr mit Behörden oder die tatkräftige Unterstützung der Nachhilfe am Samstag Nachmittag. Erfahrungen aus dem sozialen Bereich bringt Theresa Brunnlechner unter anderem aus verschiedenen Praktika innerhalb des Sozialzweiges der FOS Holzkirchen mit, die sie im Sommer abgeschlossen hat. Mit der Asylhilfe Bruckmühl rundet sie nun ihre Erfahrungen ab, um anschließend die Ausbildung im Bereich Ergotherapie zu beginnen.

Durch die personelle Verstärkung möchte die Asylhilfe im kommenden Jahr ein bisher nur angedachtes Projekt in die Tat umsetzen: Eine regelmäßig stattfindende Sprechstunde im Rathaus sowohl für Bruckmühler Bürger als auch für Geflüchtete, die in Bruckmühl leben. Hier können alle Fragen angesprochen werden, die unter den Nägeln brennen. Sobald ein genauer Termin feststeht, folgen selbstverständlich weitere Informationen.

Es gibt darüber hinaus Projekt-Ideen, zum Beispiel ein Café als Treffpunkt für Bruckmühler und Geflüchtete, die gerne in die Tat umgesetzt werden können. Dafür wird nach wie vor Unterstützung benötigt. Wer aktiv werden möchte, kann sich gerne per Mail melden.