Autor: Brigitte Paul

Deutsch für Lerninteressierte – Wer unterstützt Asylhilfe bei Deutsch-Nachhilfe?

Tatsache ist: Lernen kann Spaß machen! Dreimal pro Woche zum Beispiel bei den Deutschstunden der Asylhilfe Bruckmühl. Damit hier auch in Zukunft ein möglichst persönlicher und intensiver Lerntreff ermöglicht werden kann, sucht die Asylhilfe nach weiteren Unterstützern. Voraussetzung ist keine pädagogische Ausbildung und keine Tätigkeit als Lehrerin bzw. Lehrer. Wichtig für die Vermittlung von Basis-Kenntnissen ist der Wille, mit dem anderen Menschen ins Gespräch zu kommen und auf die Fragen einzugehen.

Diese Lernzeiten sind im Terminkalender fest notiert: Montag und Mittwoch jeweils ab 10 Uhr und Dienstag ab 18 Uhr. Die Menschen, die hier kommen um Deutsch zu lernen, leben entweder in der Turnhalle des Gymnasiums Bruckmühl oder sind aus dem Kriegsgebiet der Ukraine geflüchtet. Ein Teil dieser Menschen hat bisher noch nicht die Möglichkeit erhalten, einen zertifizierten Deutschkurs zu besuchen. Doch ob nun mit oder ohne Kursabschluss, in jeder einzelnen (Zusatz-)Stunde der Asylhilfe ist der Wille zum Deutschlernen spürbar. Denn ohne Sprachkenntnisse ist es schwierig, sich im neuen Lebensumfeld zurechtzufinden.

Die Materialien für das schriftliche Üben werden von der Asylhilfe vorbereitet, Arbeitsblätter können individuell ausgewählt werden. Doch beim Lernen steht neben dem ABC auch das Zwischenmenschliche ganz hoch im Kurs. Die vielen Fragen der Geflüchteten betreffen hauptsächlich den Alltag in Deutschland.

Die ehrenamtlichen Helfer der Asylhilfe müssen nicht an allen drei Terminen pro Woche präsent sein, auch ein Tag (Dauer jeweils ca. 1 – 1,5 h) ist vollkommen ausreichend. Wer weitere Fragen zu den Deutschangeboten hat und / oder Unterstützung anbieten kann, sendet entweder eine Mail an helfen@asylhilfe-bruckmuehl.de oder kommt zu unserm nächsten „Café International“ am Montag, 29. April ab 16 Uhr in der Kulturmühle Bruckmühl.

Einladung: Internationales Wohnzimmercafe in der Kulturmühle

Am kommenden Montag ist es wieder soweit: Am 27. Mai ab 16 Uhr öffnet das Café International der Asylhilfe Bruckmühl. Eingeladen sind alle Bruckmühlerinnen und Bruckmühler – egal, aus welchem Teil der Welt sie stammen. Das Café findet im Erdgeschoss der Kulturmühle statt. Ziel des Treffpunktes ist es, die Möglichkeit zum direkten Austausch zu schaffen. Kennenlernen und Kommunikation sind die Zutaten für diesen Nachmittag.

Selbstverständlich kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Kaffee und Kuchen (kostenfrei) werden angeboten. De Asylhilfe dankt darüber hinaus der Firma Salus für die freundliche Tee-Spende für das Café. Der Treffpunkt findet regelmäßig an jedem letzten Montag im Monat statt.

Die Asylhilfe dankt der Gemeinde Bruckmühl für die Unterstützung durch die Nutzung des Wohnzimmercafes in der Kulturmühle.

Internationales Wohnzimmercafé

Das war ein toller Nachmittag! Eine entspannte und lockere Atmosphäre herrschte im Wohnzimmercafe der Kulturmühle, als am Montag (26. Februar) zum ersten Mal das Café International der Asylhilfe Bruckmühl eröffnete. Geladen waren sowohl Geflüchtete als auch Bruckmühlerinnen und Bruckmühler – egal, aus welchem Teil der Welt sie stammen. Alle Tische waren voll besetzt und ein buntes Sprachengemisch führte durch jedes Gespräch.

Zur Begrüßung war Christoph Klaus, Zweiter Bürgermeister, gekommen und bedankte sich bei der Asylhilfe für die zuverlässige ehrenamtliche Tätigkeit in der Gemeinde. „Diese Arbeit ist für unsere Gemeinde von unschätzbarem Wert,“ so Klaus. Das Cafe International findet an jedem letzten Montag im Monat statt. Die nächsten Termine sind am 25. März und 29. April, jeweils von 16 bis 18 Uhr. Kaffee und Kuchen (kostenfrei) werden angeboten.
Vielen Dank an die Gemeinde Bruckmühl für die Nutzung des Wohnzimmercafés und an die Firma Salus für die Tee-Spenden.

Asylhilfe Bruckmühl eröffnet Cafe International

Am Montag, 26. Februar, ist Premiere für das Café International der Asylhilfe Bruckmühl. Ab 16 Uhr sind alle Bruckmühlerinnen und Bruckmühler – egal, aus welchem Teil der Welt sie stammen – herzlich in das Wohnzimmercafé im Erdgeschoss der Kulturmühle eingeladen. Das Ziel des Treffpunktes ist es, die Möglichkeit zum direkten Austausch zu schaffen. Kennenlernen und Kommunikation sind die Zutaten für diesen Nachmittag.

Selbstverständlich kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Kaffee und Kuchen (kostenfrei) werden angeboten. De Asylhilfe dankt darüber hinaus der Firma Salus für die freundliche Tee-Spende für das Café. Der Treffpunkt findet regelmäßig an jedem letzten Montag im Monat statt. Die anschließenden Termine sind 25. März und 29. April.

Die Asylhilfe dankt der Gemeinde Bruckmühl für die Unterstützung durch die Nutzung des Wohnzimmercafes in der Kulturmühle.

Neues Zwischenlager für Fahrräder gesucht

Bisheriger Lagerraum wurde zum Anfang Januar 2024 gekündigt

Bruckmühl, 19. Dezember 2023 – Zum Ende des Jahres 2023 beschäftigen Martin Hottner und die Fahrradexperten vom Repair Café zwei Fragen: Wohin mit den bereits reparierten Fahrrädern? Und wo kann das Herrichten der gespendeten Räder in der kalten Jahreszeit weitergehen? Leider wurde die bisher genutzte Garage zum Anfang des kommenden Jahres gekündigt. Damit die bereits hergerichteten Fahrräder nicht sprichwörtlich auf der Straße stehen, wird nun nach einer Zwischenlösung – wenn möglich gerne auch einer langfristigeren Lösung – gesucht.

Wer einen Raum wie Garage oder Schuppen für die kommenden Monate oder auch länger entbehren kann, wendet sich am besten per Mail an die Asylhilfe: helfen@asylhilfe-bruckmuehl.de. Darüber hinaus freut sich das Fahrrad-Team rund um Martin Hottner und die Helfer vom Repair-Café auch über weitere Mitstreiter, die beim Reparieren anpacken möchten. Wer hier Interesse hat, meldet sich bitte auch per Mail bei der Asylhilfe Bruckmühl.

In dem bisher genutzten Raum befinden sich insgesamt ca. 30 Räder. Sie sind größtenteils für die Geflüchteten vorgesehen, die demnächst in die neuen Container in Heufeldmühle einziehen. Die Fahrräder helfen bei einer selbstständigen Mobilität für ein Leben hier am Ort. Die Asylhilfe Bruckmühl koordiniert die Fahrradspenden von Bruckmühlern und das Verteilen (gegen eine finanzielle Aufwandsentschädigung) der straßenverkehrstauglichen Räder.

Felix Haller ergänzt Organisationsteam der Asylhilfe Bruckmühl

Die Asylhilfe Bruckmühl hat ein neues Leitungs-Trio: Neben Christine Kaa und Jürgen Walter kümmert sich nun auch Felix Haller um die vielen kleinen und großen Herausforderungen der ehrenamtlichen Gruppe. Der 35-jährige Bruckmühler ist hauptamtlich Planer für Haustechnik. Bereits 2015 hatte er die Asylhilfe unterstützt, dann allerdings eine Pause eingelegt. Nun bestimmt er den weiteren Kurs mit.

„Ich möchte anderen Menschen aktiv helfen, zum Beispiel durch Unterstützung beim Deutschlernen oder bei alltäglichen Herausforderungen mit Ämtern,“ so Felix Haller. „Bei dieser ehrenamtlichen Arbeit merke ich, dass ich etwas zum Positiven verändern kann und sehe, wie dankbar die Menschen sind. Das motiviert mich.“

Christine Kaa und Jürgen Walter gehören weiterhin dem Organisationsteam der Asylhilfe Bruckmühl an. Seit 2014 ist Christine Kaa in der Asylhilfe aktiv, damals kamen die ersten unbegleiteten Jugendlichen in Bruckmühl an. Auch Jürgen Walter ist seit der „großen Flüchtlingswelle“ in 2015 bei der Asylhilfe engagiert. Beide sind seit 2020 im Leitungsteam aktiv.

Alte Räder für ein neues Leben

Vor einiger Zeit rief die Asylhilfe Bruckmühl dazu auf, nicht mehr benötigte Fahrräder zu spenden. Ziel war es, den Geflüchteten mehr Mobilität zu bieten, um zum Beispiel zur Arbeit oder zum Deutschkurs zu kommen. Und der Aufruf war erfolgreich: Viele Zweiräder erreichten die Asylhilfe – vielen Dank für diese Unterstützung. Nun ging es an das Herrichten der Velos.

Hier sprang das erfahrene ehrenamtliche Team unter der Federführung von Martin Hottner mit Unterstützung des des Repair Cafés Bruckmühl ein. Ein besonderes Dankeschön geht an Reinhard Mehlo, Manfred Röhl und Wolfgang Seuffert. Sie widmeten sich mit ihren ganzen Erfahrungen und einem großen Schatz an Ersatzteilen den Rädern und machten sie fahrtüchtig.

Nach und nach wandern die Fahrräder nun zu ihren neuen Besitzern, bis dato konnten 15 Räder weitergegeben werden. Auch diese Woche waren wieder viele strahlende Gesichter zu sehen, denn mit einem eigenen Rad lebt es sich einfach viel besser.

Für die Materialkosten der Instandsetzung und als Wertschätzung gegenüber den Helfern wird je nach Zustand der Räder ein Unkostenbeitrag pro Rad fällig, der von den Flüchtlingen auch gerne bezahlt wird. Diese Einnahmen gehen dann zu 100 Prozent an das Repair Café zurück.

Auch in Zukunft werden weiterhin alte Fahrräder benötigt. Mit Belegung der Wohncontainer in Heufeldmühle werden viele Geflüchtete froh sein über dieses größere Stückchen Mobilität im Umfeld ihrer neuen Unterkunft.

Fair Play

Erstes Fußballspiel zwischen den Geflüchteten aus der Turnhalle Bruckmühl und den unbegleiteten Flüchtlingen aus dem Jugendheim Hinrichssegen

Kein Schiedsrichter, keine Fouls und keine Verletzungen – das ist die positive Bilanz des ersten Fußballspiels zwischen Geflüchteten aus der Turnhalle Bruckmühl und Jugendlichen, die momentan in Hinrichssegen leben. Initiiert durch die Asylhilfe Bruckmühl trafen sich Anfang September beide Mannschaften bei herrlichem Sommerwetter auf dem Sportplatz neben dem Jugendheim (ehemaliges Diabetikerheim). Die Spieler der Turnhalle gewannen am Ende mit 6:2. Doch was am meisten zählte waren das Beisammensein, der Austausch und das gemeinsame Spiel.

Für einen zufälligen Besucher bot sich ein scheinbar chaotisches Bild: Viele Spieler, alle in anderen Sportklamotten, keine klar erkennbaren Mannschaften und ein Stimmengewirr aus sehr vielen verschiedensten Sprachen. Doch das „chaotische Spiel“ war ein organisiertes Turnier zwischen Geflüchteten, die alle in Bruckmühl leben. Und Fußballspielen verbindet, ohne dass die gleiche Sprache gesprochen wird.

Alle Spieler hatten sehr viel Spaß! Deswegen ist eine Fortsetzung auf jeden Fall geplant. Ob dann eventuell die Jugendlichen aus Hinrichssegen den Sieg holen?

Asylhilfe im Gespräch – Seniorentag Bruckmühl am 9.9.

Am Samstag, 9. September 2023, findet ab 10 Uhr bis 16 Uhr der Seniorentag in der Schule Heufeld (Hans-Scheibmaier-Straße 2-10, 83052 Bruckmühl). Die Asylhilfe ist mit einem Informationsstand vor Ort, um mit interessierten Bürgern ins Gespräch zu kommen.

Wer möchte im Alter nicht rasten & rosten, sondern sich aktiv bei der Integration Geflüchteter einbringen? Die Möglichkeiten sind vielfältig: Von Deutschkursen, über Behördenkommunikation bis zu Übersetzungen und Hilfe im Alltag. Im Gegenzug erfahren die Helfenden viel Neues aus einer anderen Kultur und blicken hinter die Schlagzeilen aus den Medien.

Informationen zum Seniorentag auf der Webseite der Gemeinde: https://www.bruckmuehl.de/communice-news/news/artikel/aktionstag-fuer-senioren-am-992023-618